Etudes Germaniques N° 265, 4/2011.pdf

Etudes Germaniques N° 265, 4/2011 PDF

Raymond Heitz

Jean-Marie VALENTIN, ?????????, ??????µ??, ?µ??????. Kleist, Penthésilée et le retour du dionysiaque euripidien This article deals in the first place with the philosophical interpretation of the tragic by Schelling and its consequences for the evaluation of the attic trias in order to define more precisely the dionisism (Nietzsche) of Kleists Penthesilea. Kleist, who for a long time combined Shakespeare with Sophocles, turns in 1807 towards Euripides as did Hölderlin previously. The Bachnae are his reference and goes back to the three categories illustrated by the tragikotatos : ?????????, ??????µ?? and ?µ??????. Kleist, who unlike Hölderlin didnt read Greek, resorted to a translation of the original. Through some examples of the translation by Friedrich Heinrich Bothe, who read some extracts in Dresden, the article shows the importance of this relation in the constitution of a competing model to Goethes one in Ipihigenie : it concerns the language, the dramatic structure and the vision of a world attached to modern tragedy. Um das Dionysische (Nietzsche) von Kleists Penthesilea näher zu bestimmen, kommt zuerst einmal vorliegender Aufsatz auf die philosophische Interpretation des Tragischen in Schellings Philosophie der Kunst zurück, dann auf die Folgen, die letztere auf die Evaluierung der Vertreter der attischen Trias nach sich zog. Kleist kombinierte lange Shakespeare mit Sophokles, wandte sich aber schon 1803 Euripides zu. Referenzwert hatten dann für ihn Die Bakchen (siehe unter anderem die Wiederaufnahme der drei wich-tigsten Kategorien des tragikotatos : ?????????, ??????µ??, ?µ??????). Kleist, der im Unterschied zu Hölderlin des Griechischen nicht mächtig war, mußte auf eine Übersetzung des Euripideischen Originals zurückgreifen. Auf Grund einiger längeren Auszüge aus Friedrich Heinrich Bothes Text (1802), mit dem sich Kleist in Dresden nachweislich befaßte, wird die Bedeutung dieser Filiation im Konstitutionsprozess eines neuen tragischen Modells, das mit dem der Goetheschen Iphigenie bewußt konkurrierte, hervorgekehrt - und zwar sowohl in Hinsicht auf Sprache und Struktur als auch auf ein Tragödienverständnis, das der Moderne entsprechen sollte. Stefania SBARRA, Kleist oder die Sabotage des Erhabenen In Heinrich von Kleists letters to Wilhelmine von Zenge until the so called Kant-crisis, writing is motivated by a pedagogic intention, which is characterized by a will of education based on a hopeful faith in the perfectibility of man. Here we assume that in his Ouvre the readers education, in spite of the erosion of those contents, still plays an important role in terms of motivation : as exercise for the reader, as a kind of stress test for modern consciousness which faces the loss of familiar paradigms without already having new ones for the interpretation of the world. This will be shown in particular in the discourse about Bildung and sublimity. Dans les lettres à Wilhelmine von Zenge à lépoque qui précède ce quil est convenu dappeler la crise kantienne , lécriture de Kleist est marquée par une intention pédagogique, elle-même adossée à une volonté de formation ancrée dans un espoir confiant en un processus de perfectionnement. On part dans cette étude de lhypothèse selon laquelle le thème de léducation du lecteur demeure présent dans lacte kleistien décrire, quelque important que soit par ailleurs lévidement de ces contenus. Ce thème subsiste comme exercice pour le lecteur, comme mise à lépreuve de sa conscience qui prend congé de paradigmes familiers sans pour autant disposer de nouveaux moyens dinterpréter le monde. La démonstration sappuie en priorité ici sur les discours relatifs à la Bildung et au Sublime. Alain MUZELLE, Kleist est-il romantique ? The historians of literature consider Kleists literary identity as problematic. The present article intends to question Kleists relation with the German Romantic School, of which he is the close contemporary. In the first part, the article emphazises the relation with the Romantic Movement. A first illustration of it is Kleists choice of certain literary genres, such as the short story (especially its gothic form), the tale of chivalry and historical drama. Furthermore, Kleists work closely relates to the Romantic aesthetics insofar as it combines the contraries, antique style with modern style, Gothic symbolism with Graeco-Latin mythology. The second part intends to qualify the idea that Kleists work belongs to Romanticism. Kleist, as a dramaturge, keeps out of the way of the Romantic Poetry ideal championed by Schlegel in his Athenäum. His pessimistic thought contrasts with the messianic optimism of the first Romantic writers, and his attachment to the rationalism of the Enlightenment leads him to reject their profound religiosity. In the end, we can say that the specificity of Kleists work lies in its extreme ambiguity. Den Literaturhistorikern ist die Bestimmung der literarischen Identität Kleists immer problematisch gewesen und Ziel dieses Artikels ist, die Beziehung des Dichters zur deutschen romantischen Schule zu analysieren, die genau um dieselbe Zeit ihre Blütezeit erlebt. In einem ersten Teil wird die Nähe des Kleistschen Werks zur Romantik in den Vordergrund gerückt. Diese Nähe wird durch die Wahl von Gattungen wie die Novelle, insbesondere in ihrer phantastischen Variante, das Ritterschauspiel und das historische Drama illustriert. Hinzu kommt, dass das Kleistsche Werk eine Verwandtschaft aufweist mit der romantischen Ästhetik, da der Dichter eine Verbindung der Gegensätze anstrebt, das Antike mit dem Modernen, die christliche Symbolik mit der Mythologie der Alten. In einem zweiten Teil wird dieses Verhältnis zur Romantik relativiert. Kleist ist ein Dichter der dramatischen Form und seine Kunst unterscheidet sich dadurch vom Ideal der romantischen Poesie, wie es Friedrich Schlegel im Athenäum definiert. Der Pessimismus der Kleistschen Weltanschauung bildet ein Pendant zum messianischen Optimismus der Jenaer Romantiker und die bei Kleist aufrechterhaltene Beziehung zum Rationalismus der Aufklärung führt den Dichter zu einer Infragestellung der tiefen Religiosität der Romantiker. Schließlich ist wohl in der tiefgreifenden Ambivalenz des Kleistschen Werks dessen einzigartiger Charakter zu suchen. Camille JENN, Heinrich von Kleist et la France. Réflexions autour de contradictions The article sets out and analyses Heinrich von Kleists difficult and traumatic relationship with France in his writings and his biography. What one can observe is a sort of oscillation between radical critique and the reactivation of French influences on his work. Although political and historical events bring him to a pessimistic view of History and he is deeply critical of Napoleons political and military action in Germany and Prussia, one can detect - behind this layer of propaganda - reminiscences of French influences in his writings (whether it be novels or dramas), such as the structuring role of Rousseau and Helvetius in Kleists poetical motives. Das Verhältnis Heinrich von Kleists zu Frankreich ist ambivalent, ja es ist in vielerlei Hinsicht traumatisch gewesen. Dies soll ausgehend von biographischen Annäherungen im Folgenden veranschaulicht werden. Des Weiteren untersucht dieser Artikel die Manifestationen von Kleists Frankophobie , insbesondere im Spannungsfeld seines politischen Denkens und seiner agitatorisch schriftstellerischen Tätigkeit. Hier wird gezeigt, dass Kleist trotz aller propagandistischen Radikalität und trotz seiner durch und durch pessimistischen Ansicht der Welt und der Geschichte weiterhin an den Idealen des 18. Jahrhunderts festhält. Schließlich untersucht der Aufsatz, welche Spuren die französische Literatur und Philosophie des 17. und 18. Jahrhunderts in Kleists Ästhetik hinterlassen haben. Raymond HEITZ, Le merveilleux dans loeuvre dramatique de Kleist Elements of the marvellous are a striking - and recurrent - feature in Kleists plays and prose fiction. The marvellous is so central to Das Käthchen von Heilbronn that it not only determines the dramatic action, but has also prompted some scholars to see this work as a fairy tale drama. This essay focuses primarily on Das Käthchen von Heilbronn, a play in which a number of key issues in Kleist-scholarship are clearly foregrounded. First, the essay explores those elements - classical, christian, heathen and popular - that the marvellous draws on, and seeks to link those same elements to the specific requirements of the fairy tale genre. The essay then turns to consider the role of the marvellous itself within the play : how it exposes the deceptive character of the world of appearance (Schein), how it provokes crises of identity, how it exposes contradictions within the prevailing social norms, how it mobilises a critique of an exclusively rational view of the world, and - last but not least - how it inspires poetic creativity and the quest for truth. The final part of the essay considers how the use of the marvellous enables Kleist to address not only problems of cognition and human perception, but also the role of the unconscious in guiding human behaviour. In Das Käthchen von Heilbronn (as indeed in many of Kleists other plays) the marvellous serves both as a means of articulating truth and, at the same time, of calling it into question. As such it highlights the distinctive character of Kleists work as a whole and the difficulty of situating it within literary history. Sowohl im erzählerischen als auch im dramatischen Werk Kleists lässt sich eine frappierende Allgegenwart des Wunderbaren beobachten, das im Käthchen von Heilbronn dermaßen verdichtet ist, dass dieses Werk, in dem das Wunderbare sogar den Hand-lungsverlauf bestimmt, nicht selten als Märchendrama eingestuft wird. So ist der vorliegende Beitrag vorrangig auf dieses Stück fokussiert, das hier als Brennpunkt zentraler in Kleists dramatischem Werk wiederkehrender Diskussionsfragen gewertet wird. Untersucht werden zunächst die vielfältigen - christlichen, heidnisch antiken und volkstümlichen - Komponenten des Wunderbaren und deren Verbindung mit gattungsspezifischen Merkmalen des Märchens. Herausgestellt werden danach die Funktionen des Wunderbaren : wie es den trügerischen Charakter der Scheinwelt bloßstellt, Identitätskrisen verursacht, Konflikte mit Normen und Konventionen entfesselt, eine ausschließlich rationale Weltbetrachtung beanstandet, zugleich aber als Anregung zu poetischer Kreativität und zur Wahrheitssuche fungieren kann. Aufgezeigt wird zuletzt, wie der Dramatiker mittels des Wunderbaren die Rolle des Unbewussten sowie dessen Macht über die Individuen aufdeckt und die Erkenntnisproblematik erörtert. Als Störfaktor und Wahrheitsträger bekräftigt das Wunderbare im Käthchen von Heilbronn wie auch in anderen dramatischen Werken Kleists die Einzigartigkeit dieses Schriftstellers und dessen problematische Einordnung in die Literaturgeschichte. Gilles DARRAS, Der Traum ist aus, allein die Nacht noch nicht Heinrich von Kleist et Franz Grill-parzer - le drame du monde moderne ou la tragédie de limpossible unité Both heirs of an aesthetical and philosophical tradition, still deeply influenced by the Enlightenment, Kleist and Grillparzer, are, beyond their specificities, the clear-sighted witnesses, in their dramatic works, of the break proper to modern times which will find an echo in Grabbes and Büchners post-romantic plays. This comparative study, is mainly centered on Kleists Penthesilea and Grillparzers Medea, in their relation to each other as well as to Goethes Iphigenie. It aims at showing how the works of the authors reflect the crisis of an unitary model articulated around the notions of the individual, the family and the State. Kleist, paradoxically and in an utopian way, still seems to dream of overpassing the limits and restoring unity, even if it implies a destructive violence. As for Grillparzer, whose work consecrates the intangibility of frontiers, the rupture seems unavoidable and, consequently, the definitive end of a romanticism (that the origins), defined as the poetics of transgression and totality. Als Erben einer ästhetischen und philosophischen Tradition, die der Aufklärung weiterhin verpflichtet ist, schreiben Kleist und Grill-parzer, jenseits ihrer spezifischen Themenbereiche, ein dramatisches Werk, das eindeutige Spuren der zeittypischen Zerrissenheit trägt, welche im post-romantischen Theater von Grabbe und vor allem von Büchner nachhaltige Auswirkungen entfalten wird. Ziel der folgenden vergleichenden Studie ist es, unter besonderer Berücksichtigung von Kleists Penthesilea und Grillparzers Medea, welche miteinander und mit Goethes Iphigenie verglichen werden, zu zeigen, inwiefern das Werk beider Autoren die Krise eines einheitlichen Modells widerspiegelt, dem die Begriffe Individuum/Familie/Staat zugrundeliegen. Scheint noch der kleistsche Traum die utopische Möglichkeit einer Überwindung der Grenzen und einer Wiederherstellung der verlorenen Einheit in Aussicht zu stellen, sei es um den paradoxen Preis von Gewalt und Destruktion, so steht der Bruch oder Riss bei Grillparzer nun einmal fest, wobei dessen Werk vielmehr die Unantastbarkeit der Grenzen besiegelt und somit der (Früh)Romantik, die sich eben als Poetik der Transgression und der Totalität definierte, eine definitive Absage erteilt. Seán ALLAN, Jede unglückliche Familie ist auf ihre besondere Art unglücklich - Erziehung, Gewalt und Familienstrukturen bei Heinrich von Kleist Although the family in Kleists work is often depicted as the locus of violent conflict, this should not be seen as a rejection of enlightened models of humanism

Les impondérables de la (mé)traduction = Quaderna, n°4, 2018 (avec Sylvie Le ... Ernst Jandl et la traduction homophonique », études germaniques 69 (2014), 2 , p. ... 241-265. 2. « Dada – Rag-time – Cabaret: Artistic Internationalism and ...

4.64 MB Taille du fichier
9782252038567 ISBN
Libre PRIX
Etudes Germaniques N° 265, 4/2011.pdf

Technik

PC et Mac

Lisez l'eBook immédiatement après l'avoir téléchargé via "Lire maintenant" dans votre navigateur ou avec le logiciel de lecture gratuit Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Pour tablettes et smartphones: notre application de lecture tolino gratuite

eBook Reader

Téléchargez l'eBook directement sur le lecteur dans la boutique www.hotandlittlethings.fr ou transférez-le avec le logiciel gratuit Sony READER FOR PC / Mac ou Adobe Digital Editions.

Reader

Après la synchronisation automatique, ouvrez le livre électronique sur le lecteur ou transférez-le manuellement sur votre appareil tolino à l'aide du logiciel gratuit Adobe Digital Editions.

Notes actuelles

avatar
Sofya Voigtuh

Publishing platform for digital magazines, interactive publications and online catalogs. Convert documents to beautiful publications and share them worldwide. Title: Édifier et équiper les bases de l’armée japonaise : Transferts de technologie France-Japon 1868-1930, Author: THEATRUM BELLI : Bibliothèque Défense et Sécurité , Length: 347 pages, Published: 2015-09-01

avatar
Mattio Müllers

AUTEUR Gregory Reychler TAILLE DU FICHIER 2,78 MB DATE DE PUBLICATION 29/10/2008 LANGUE Française ISBN 9782842999537

avatar
Noels Schulzen

REI CRETARIAE ROMANAE FAUTORES Bibliography … REI CRETARIAE ROMANAE FAUTORES Bibliography 2011© germaniques et alpines. Gallia 59 e Supplément (Paris 2009). [Le lasanum 68-76] J. Bruant/O. Cotté/G. Desrayaud/V. Pissot, avec la collaboration de R. Touquet, Vases entiers dans des fossés: des pratiques liées au bornage des terres? Présentation de trois exemples franciliens. In: S.F.E.C.A.G., Actes du Congrès d’Arles (Marseille

avatar
Jason Leghmann

Découvrez Etudes Germaniques N° 265, 4/2011 Année Kleist en France - Colloques de Paris et de Metz (octobre et décembre 2011) le livre de Raymond Heitz sur decitre.fr - 3ème libraire sur Internet avec 1 million de livres disponibles en livraison rapide à domicile ou en relais - 9782252038567 PDF Gratuit Kinésithérapie respiratoire

avatar
Jessica Kolhmann

www.theses.fr